Über Auswirkungen der Mittelschule diskutiert

Neue Liste hält Jahresversammlung - Vorstandschaft neu gewählt

Eine längere Diskussion ergab sich bei dem Thema Hauptschule und der geplanten Zusammenlegung zu sogenannten Mittelschulen.
Eine längere Diskussion ergab sich bei dem Thema Hauptschule und der geplanten Zusammenlegung zu sogenannten Mittelschulen.

Buch. Die Auswirkungen der von der bayerischen Staatsregierung geplanten Mittelschule standen im Mittelpunkt einer längeren Diskussion bei der Jahresversammlung der Neuen Liste Buch, die Ende Oktober im Gasthaus Bauer in Niedererlbach stattfand.

 

Einige Veränderungen ergaben sich bei der Neuwahl der Vorstandschaft der Wählerliste. Die Leitung der Versammlung übernahm Gemeinderätin Elisabeth Gutknecht.

 

Nach Zustimmung der Anwesenden zur Tagesordnung und zum Protokoll der Jahresversammlung 2008, fasste Klaus Schmierl die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr zusammen.

 

Im Oktober 2008 erläuterte Rainer S. Kirschner, zweiter Vorsitzender des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) in Niederbayern, das "Regionale Schulkonzept" des Verbandes. Im November schloss sich ein Vortrag des Further Bürgermeister Dieter Gewies zum "Further Energieprogramm" an. Im März 2009 stellte Georg Ohmayer seine Gedanken zur Generationengerechtigkeit im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der geplanten Dritten Startbahn vor.

 

Zusammen mit den anderen örtlichen Parteien und dem Kulturhistorischen Verein stand im April ein Besuch der Ausstellung „Das kriegerische 20. Jahrhundert" im Heimatmuseum Vilsbiburg auf dem Programm. Klaus Schmierl erinnerte an den Bürgerstammtisch im Juni mit dem neuen Bucher Jugendbeauftragten Anton Grabinger zu den Perspektiven der Jugendarbeit in der Gemeinde. Wieder viel Spaß hatten alle Teilnehmer an den Kanufahrten im August.

 

Der Kassenbericht, den Kassenwart Manfred Körner im Anschluss vortrug, wies auch dieses Jahr eine nach oben weisende Bilanz auf. Die von den Kassenprüfern Marie-Luise Leidorf und Wolfgang Schwarz beantragte Entlastung des Kassenwarts sowie die Entlastung der Vorstandschaft wurde von den Anwesenden einstimmig angenommen.

 

Einen Überblick über die zurückliegenden Ereignisse in der Gemeindepolitik fasst Gemeinderat Konrad Heilmeier zusammen. Mit der Erneuerung des Hochbehälters in Schirmreuth, der Fertigstellung des lang erwarteten Radfahrwegs nach Hartbeckerforst sowie der derzeit größten Baustelle, die Kinderkrippe, seien einige Baumaßnahmen im Gemeindebereich im Laufen oder bereits fertig gestellt. Die Kinderkrippe biete Platz für eine Gruppe des Schnupperkindergartens KiWi, eine Gruppe der Ganztagesschule und eine Gruppe der Kinderkrippe. Etwas mulmig sei es Heilmeier im Hinblick auf die Entwicklung der Geburtenzahlen. Während 2006 noch 43 Geburten in Buch am Erlbach zu verzeichnen waren, seien es Ende 2008 nur noch 19 gewesen. Der Demografische Wandel wirke sich auch in unserer Region zunehmend aus, stellte Heilmeier fest.

 

Einige Informationen gab der Gemeinderat zu der Rahmenplanung für den Bucher Ortskern. Die inzwischen fertig gestellten Planungen werden voraussichtlich schon bei der kommenden Bürgerversammlung vorgestellt.

 

Eine längere Diskussion ergab sich bei dem Thema Hauptschule und der geplanten Zusammenlegung zu sogenannten Mittelschulen. Wenn diese Planungen umgesetzt würden, so Heilmeier, sei eine noch stärkere Entfremdung der Jugendliche zu ihrem Heimatort die Folge. Aus den derzeit bekannten ministeriellen Vorgaben sei zu entnehmen, dass eine Mittelschule mindestens 300 Schüler - manche sprechen sogar von 500 - aufweisen müsste. Schulen im ländlichen Raum wären gezwungen, sich zu sogenannten Schulverbünden zusammenschließen. Für Buch am Erlbach wird ein Schulverbund von Bruckberg bis nach Geisenhausen oder noch weiter diskutiert. Die Schüler müssten sich daher ab der 5. Klasse auf lange Transportwege einstellen und die Gemeinden hätten die Kosten zu tragen. Ob eine solche Mittelschule dann gegenüber den Realschulen bestehen könnte, wenn die Ortsnähe auch nicht mehr gegeben sei, wurde von allen Anwesenden stark bezweifelt. Zur Mittelschule werden im Landkreis Landshut ab Januar "Dialogforen" eingerichtet. Aber es sei sehr fraglich, ob bei den derzeit bekannten Vorgaben dort akzeptable Lösungen gefunden werden.

 

Als letzten Punkt sprach Konrad Heilmeier noch das Thema Jugendarbeit an. Man war sich einig, dass der beim Vortrag des Kreisjugendpflegers Jörg Schröter Ende 2007 vorgeschlagene „Runde Tisch" zur Jugendarbeit durchgeführt werden sollte.

 

Unter der Wahlleitung von Gemeinderat Hans Gasslhuber fand die Neuwahl der Vorstandschaft der unabhängigen Wählerliste statt. Elisabeth Gutknecht, Anton Angermaier, Konrad Heilmeier, Manfred Körner, Martin Schachtl, Georg Winner und Andreas Ostermaier gestalten in den nächsten zwei Jahren die Arbeit in der Neuen Liste Buch. Als Kassier wurde wieder Manfred Körner bestätigt. Die Aufgabe der Kassenprüfung übernahmen Marie-Luise Leidorf und Wolfgang Schwarz. Eine rege Diskussion vor allem zum Thema DSL schloss sich noch an.

 

Verf.: G. Raschel

Die neugewählte Vorstandschaft der Neuen Liste Buch: (v.l.) Martin Schachtl, Konrad Heilmeier, Elisabeth Gutknecht, Andreas Ostermaier, Anton Angermaier, Georg Winner, Manfred Körner.
Die neugewählte Vorstandschaft der Neuen Liste Buch: (v.l.) Martin Schachtl, Konrad Heilmeier, Elisabeth Gutknecht, Andreas Ostermaier, Anton Angermaier, Georg Winner, Manfred Körner.

Aktuell

Bürgertreffen

am Do., 23. Nov. 2017

um 19.30 Uhr

Gasth. Kuttenlochner

Termine

Neue Liste Buch

für 2017

Termine

Besucherzaehler