Natur und Landschaft erleben

Kanufahrten im Bucher Ferienprogramm - zwei erlebnisreiche Tage

Eine wildromantische Landschaft wartete auf die Kanufahrer bei den beiden Exkursionen am ersten Augustwochenende
Eine wildromantische Landschaft wartete auf die Kanufahrer bei den beiden Exkursionen am ersten Augustwochenende

Buch. Obwohl das Wetter für die Kanufahrten der Neuen Liste Buch beim Bucher Ferienprogramm am vergangenen Samstag und Sonntag etwas "durchwachsen" angesagt war und alle Beteiligten etwas sorgenvoll zum Himmel blicken ließ, entwickelte es sich an beiden Tagen sehr angenehm.

 

Alle Kinder nahmen bei den Kanuausflügen in die unberührte Naturlandschaft wieder unvergessliche Eindrücke mit. Dank der guten Vorbereitung von Manfred Körner und Günther Raschel war für das leibliche Wohl und die notwendigen Ausstattungen der Boote bestens gesorgt.

Die Samstagsgruppe vor der Abfahrt. Das Wetter zeigte sich um 9 Uhr noch bedeckt.
Die Samstagsgruppe vor der Abfahrt. Das Wetter zeigte sich um 9 Uhr noch bedeckt.

Vor allem für diejenigen, die das erste Mal mit dabei waren, gab es vor dem Einsetzen der Boote erst einmal eine kurze Unterweisung zu den Grundregeln beim Kanufahren und dem Verhalten in der Naturlandschaft. Nachdem alle Kinder mit einer Schwimmweste ausgestattet und die Boote mit dem notwendigen Gepäck bestückt waren, konnte es losgehen.

 

Schnell lernten die Kinder den Umgang mit dem Paddel und mit den Anweisungen der erfahrenen Bootsführer steuerten die Mannschaften die Kanus sicher durch enge Flußwindungen und an überhängendem Uferbewuchs vorbei. Dabei wechselten sich Bereiche, die stärker mit Schilf bewachsen waren und weitläufigere Flusslandschaften ab.

 

Gegen Mittag stand eine Rast auf einer Insel auf dem Programm. Nach einer kräftigen Brotzeit waren dann alle kleinen und großen Abenteurer wieder ausreichend gestärkt, um das letzte Stück der Kanufahrt zu bewältigen. Die Durchfahrt durch einige kleine Sohlschwellen im Gewässerverlauf war für alle Bootsmannschaften noch eine willkommene Herausforderung, bevor die Kanubesatzungen in Richtung der nahen Anlegestelle ruderten. Mit dem Reinigen und Verstauen der Boote ging schließlich ein erlebnisreicher Tag zu Ende.

 

Verf.: G. Raschel

 

Zur Mittagspause steuerten die Kanufahrer eine Kiesbank in der Isar an.
Zur Mittagspause steuerten die Kanufahrer eine Kiesbank in der Isar an.
Eine Unterstützung bei der Bewältigung einer kleinen Sohlschwelle gleich am Beginn der Kanufahrt war willkommen.
Eine Unterstützung bei der Bewältigung einer kleinen Sohlschwelle gleich am Beginn der Kanufahrt war willkommen.
Den Umgang mit dem Paddel, wenn es links oder rechts gehen sollte, hatten die jungen Kanuten bald heraus.
Den Umgang mit dem Paddel, wenn es links oder rechts gehen sollte, hatten die jungen Kanuten bald heraus.
Am Sonntag wurde für die Mittagspause eine bewaldete Insel angesteuert.
Am Sonntag wurde für die Mittagspause eine bewaldete Insel angesteuert.
Die Sohlschwellen am Ende der Kanufahrten waren schon eine Herausforderung für die Kanumannschaften.
Die Sohlschwellen am Ende der Kanufahrten waren schon eine Herausforderung für die Kanumannschaften.
Nachdem alle Schwimmwesten, Paddel und die Kanus gereinigt und verstaut waren, stellten sich alle Kinder und Betreuer noch zum Abschlussfoto auf.
Nachdem alle Schwimmwesten, Paddel und die Kanus gereinigt und verstaut waren, stellten sich alle Kinder und Betreuer noch zum Abschlussfoto auf.

Aktuell

Bürgertreffen

am Do., 23. Nov. 2017

um 19.30 Uhr

Gasth. Kuttenlochner

Termine

Neue Liste Buch

für 2017

Termine

Besucherzaehler