Demografieprojekt, Schule und Energie

Hauptversammlung der Neuen Liste – Klausurwochenende geplant

Neue Impulse für die Gemeindeentwicklung erhoffen sich die Teilnehmer der Hauptversammlung vom Demografieprojekt.
Neue Impulse für die Gemeindeentwicklung erhoffen sich die Teilnehmer der Hauptversammlung vom Demografieprojekt.

Buch.  Demografieprojekt, Ortsentwicklung und Schule sowie die geplante Energiegenossenschaft waren die Schwerpunkte bei der Hauptversammlung der Neuen Liste Buch, die kürzlich im Gasthaus Bauer in Niedererlbach stattfand. Konrad Heilmeier moderierte die Veranstaltung.


Beim Rückblick auf das vergangene Jahr war besonders die Frühjahrswanderung mit Alfons Koller sehr beeindruckend. Diese führte entlang der Isarhangleiten ins Stünzbachtal. Im Juni wurde zusammen mit Wegebeauftragten Christian Winner ein Feldweg am Höhenring hergerichtet. Ein weiterer Höhepunkt waren auch dieses Jahr wieder die Kanufahrten im Rahmen des Ferienprogramms. Im August führte Klaus Leidorf durch die Ausstellung „ArchäologieRegion Landshut“ in der Stadtresidenz. Ein spannender Rückblick auf 8000 Jahre Geschichte zwischen Isar und Donau erwartete die Teilnehmer. Manfred Körner ergänzte noch den Blick auf die finanziellen Gegebenheiten der Wählerliste. Marie-Luise Leidorf bestätigte die ordnungsgemäße Kassenführung, so dass die von Klaus Schmierl beantragte Entlastung der Vorstandschaft nur noch eine reine Formsache war.

 

Die aktuellen Projekte in der Bucher Kommunalpolitik fasste Andreas Ostermaier zusammen. Kurz sprach er das Baugebiet „Am Paradeis“ an, für das Bebauungsplan und Flächennutzungsplan in Vorbereitung seien. Auch eine technische Erweiterung der Kläranlage zur Verbesserung der Einleitungswerte werde geplant. Ostermaier erwähnte den Vortrag des Landtagsabgeordneten Martin Güll zum Thema „Gemeinschaftsschule“. Sehr anschaulich wurde dabei das neue Schulkonzept vorgestellt. Für Ostermaier sei die Gemeinschaftsschule ein wichtiger Schritt, die Mittelschule vor Ort zu erhalten.

 

Eine rege Diskussion ergab sich zum Demografie-Projekt der Gemeinde. Andreas Ostermaier hob hervor, dass dies in der Bevölkerung gut angekommen sei. Hinsichtlich der Bevölkerungsentwicklung seien verschiedene Einflüsse erkennbar, während kaum bezahlbarer Wohnraum in den Städten das Leben auf dem Land attraktiver erscheinen lasse, erhöhen die steigenden Energiepreise die Ausgaben für Mobilität. Für Klaus Schmierl sei in Buch eine rege Außenentwicklung mit neuen Baugebieten feststellbar. Eine wünschenswerte Innenentwicklung mit verdichtetem Bauen im Bestand sei aber wohl nicht ganz so leicht umzusetzen, aber dennoch langfristig notwendig. Diskutiert wurde in diesem Zusammenhang auch die Gründung einer Wohnbaugenossenschaft. Vor allem Geschoß-wohnungen seien in der Region Mangelware. Und auch das Thema Ortszentrum wurde angesprochen. Ein Klausurwochenende im kommenden Jahr wurde insbesondere zum Thema Demografie und Ortsentwicklung vorgeschlagen.

 

Hans Gaßlhuber berichtete über die derzeitigen Vorbereitungen zur Energiegenossenschaft. Die Gründungsversammlung ist für Donnerstag, 22. November im Pfarrstadel festgesetzt. Mit dieser Energie-genossenschaft sei es dann möglich Energie-Projekte zu stemmen. Anton Angermaier ergänzte, dass es noch spannend sei, wie viele Anteile gezeichnet werden. Hans Gaßlhuber erinnerte an das Energie- und Klimaschutzkonzept, das mit Frau Denk von der FH Landshut im vergangenen Jahr erstellt wurde. Während demnach Fernwärme und neue Formen der Mobilität kaum umsetzbar seien, könnten Photovoltaik-Anlagen sehr viel einfacher realisiert werden. Längeren Atem hingegen benötige man bei Windkraft-Anlagen. Dennoch wolle man gerade an diesem Thema dran bleiben. Und mit einem Redaktionsteam will man zukünftig Energiethemen für den Gemeindespiegel aufbereiten.

 

Günther Raschel trug einige Informationen zum Thema „Dritte Startbahn“ bei. Wie erwartet, werden die Klagen gegen das Projekt, die im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens eingereicht wurden, weiter geführt. Ende November sei ein Vorort-Besuch der Richter des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in Attaching vorgesehen. Die Startbahngegner planen zeitgleich nun eine Demo vor der CSU-Zentrale in München am 24. November. Klaus Schmierl stellte die Inhalte des Schaukastens zur Diskussion. Abschließend erläuterte Heidi Ziegler noch die Inhalte der neuen Internetseite der Neuen Liste Buch.

 

Verfasser: Günther Raschel

 

Aktuell

Bürgertreffen

am Do., 23. Nov. 2017

um 19.30 Uhr

Gasth. Kuttenlochner

Termine

Neue Liste Buch

für 2017

Termine

Besucherzaehler