Landshuter Zeitung, 27.07.2013

 

Antrag der Neuen Liste Buch zur Edeka-Erweiterung

 

Aufgrund der Ergebnisse des Vortrags des Wirtschaftsgeografen Dr. Ralf Popien zum Bucher Einzelhandel im März 2013 stellen die Gemeinderäte der Neuen Liste Buch in der Gemeinderatssitzung am Dienstag, 23.07.2013 einen Antrag auf Rücknahme des Aufstellungsbeschlusses zum Sondergebiet Einzelhandel - Vilsheimer Straße und der dazugehörigen Änderung des Flächennutzungsplans.

 

Bevor eine Beratung zu dem Antrag der neuen Liste Buch stattfand, beschloß eine Mehrheit im Bucher Gemeinderat diesen Antrag von der Tagesordnung zu nehmen. Im Gremium war man der Meinung, dass bereits alles gesagt sei und keine neuen Erkenntnisse vorlägen.

(siehe auch Presseartikel)

Ursachen der hohen PAK-Werte unklar
Presseartikel aus der Landshuter Zeitung vom 27.07.2013 zur Gemeinderatssitzung in Buch am Erlbach vom Dienstag, 23.07.2013
LZ_2013-7-27_Bericht GR-Sitzung_2013-07-
Adobe Acrobat Dokument 456.5 KB
Antrag der Neuen Liste Buch
Antrag auf Aufhebung des Beschlusses zur Aufstellung des Bebauungsplans „Sondergebiet Einzelhandel – Vilsheimer Straße“ und Aufhebung des Beschlusses zur Änderung des Flächennutzungsplanes vom 03.04.2012
2013-07-23_NLB_Antrag-Einzelhandel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 272.0 KB

Landshuter Zeitung, Sa. 03.08.2013

 

Leserbrief: Planung zum Einzelhandelsausbau in Buch muss überarbeitet werden

 

Das Edeka-Einzelhandelsprojekt stand am 23. Juli 2013 wieder auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung (Bericht LZ vom 27. Juli 2013). In dem von den Gemeinderäten der Neuen Liste Buch gestellten Antrag wurde die Aufhebung des Bebauungsplans „Sondergebiet Einzelhandel – Vilsheimer Straße“ beantragt. Begründet wurde dieser Antrag unsererseits mit dem geänderten Kenntnisstand, der durch den Vortrag des Wirtschaftsgeografen Dr. Ralf Popien zum Einzelhandelsstandort Buch am Erlbach vermittelt wurde. In der Sitzung entschloss sich aber eine Mehrheit den Antrag erst gar nicht zu behandeln: Es sei bereits alles gesagt und es gebe auch keine neuen Erkenntnisse. Da das Edeka-Projekt für die Ortsentwicklung wohl sehr folgenreich sein wird, wollen wir einige Informationen dazu beitragen.

 

Im April 2012 wurde innerhalb zweier Gemeinderatssitzungen der Antrag für den Aufstellungsbeschluss des Sondergebiets Einzelhandel für eine großflächige Einzelhandelsansiedelung mit 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche zur Entscheidung gebracht. Von vielen Gemeinderäten war zu hören, dass dieses Projekt nur geringfügige Auswirkungen auf den übrigen Einzelhandel haben werde und dass sich das alles schon wieder regeln werde.

 

Im Frühjahr 2013 nun stellte der Wirtschaftsgeograf Dr. Ralf Popien im Auftrag der Gemeindeverwaltung seine „Fachgutachterliche Stellungnahme zu den Dispositionen ortsansässiger Einzelhandelsunternehmen in Buch am Erlbach“ vor (nachzulesen auf der Internetseite der Gemeinde unter Demografieprojekt). In seinen Ausführungen befürwortete der Fachmann zwar das großflächige Ausbauvorhaben, betonte jedoch, dass dessen Umsetzung für den übrigen Einzelhandel zu erheblichen Umsatz- und Kundeneinbußen führen würde und dass mit Schließungen von Mitbewerbern gerechnet werden müsste.

 

Als absehbare Folgen würden mit dem Ausbau Leerstände von Geschäften in der Ortsmitte zunehmen (siehe ehemalige Schlecker-Ansiedelung), wir würden die im Demografie Projekt als sehr positiv beurteilte Vielfalt im Einzelhandel verlieren und eine lebendige Ortsmitte wäre mit dem Wegbrechen von Einzelhändlern dann unerreichbar. Nicht zuletzt sollte berücksichtigt werden, dass mit dem Edeka-Ausbau auch Existenzen bedroht sind, denen man ohne Not die Stühle vor die Türe stellen würde.

 

Auf der anderen Seite beurteilte Dr. Ralf Popien auch die Beibehaltung des gegenwärtigen Zustands als nachteilig. Mit der Erkenntnis, dass sowohl das großflächige Edeka Projekt wie auch die Option „gar nichts machen“ für die Ortsentwicklung nachteilig sind, wäre es jetzt an der Zeit gewesen umzudenken und sich gemeinsam mit allen Einzelhändlern auf den Weg zu machen, wie moderate Ausbaumöglichkeiten aussehen könnten. Ohne Zweifel gibt es auch zeitgemäße Lösungen unterhalb der Großflächigkeit (Verkaufsflächen bis 800 Quadratmeter), die allen Einzelhändlern eine Chance zum Weitermachen böte. Dazu müsste aber erst die aktuelle Planung aufgegeben werden, die derzeit alles Denken und Handeln blockiert.

 

Hans Gaßlhuber

Elisabeth Gutknecht

Andreas Ostermaier

Markus Ott

Gemeinderäte der Neuen Liste Buch

84172 Buch am Erlbach

 

Leserbrief als PDF
2013-08-03_LB_Bucher-Einzelhandel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.0 KB

Aktuell

Bürgertreffen

am Do., 23. Nov. 2017

um 19.30 Uhr

Gasth. Kuttenlochner

Termine

Neue Liste Buch

für 2017

Termine

Besucherzaehler