Montag, 19.10.2015

 

Traditionswege Instandsetzen als Ziel

 

Buch. Auch dieses Jahr konnten wieder einige Flurwege als "Wanderwege" aufgebessert werden. Einige Vereine erklären sich im Laufe des Jahres bereit, an einer Aufkiesaktion mitzuhelfen. Wegebeauftragter Christian Winner kümmert sich um die Abklärung mit den Anliegern und Besitzern der öffentlichen Flurwege und plant auch die Anlieferung des Verfüllmaterials, ein gebrochener Kiesschotter ein. Seit dem vergangenen Jahr hat er ein Fuhrunternehmen ausfindig gemacht, das sich speziell auf die Instandsetzung von Wanderwegen und Radwegen versteht. Die Aufgabe der Unterstützer besteht im Glattziehen und dem gleichmäßigem Verteilen des Schüttmaterials.

 

Christian Winner erhält immer wieder Hinweise von Bürgern auf Wege, die als Wanderwege hergestellt werden sollen. Das geht aber nur, so Winner, wenn dann auch Anlieger, wanderwegeinteressierte Mitbürger oder Vereine bei den Aktionen mithelfen. Auch die Instandsetzung von Traditionswegen, wie beispielsweise der Wanderweg nach Badhaus Ast, der zur Zeit etwas in Vergessenheit geraten ist, wäre ein lohnenswertes Unterfangen. An einigen Stellen in der Gemeinde sind sogar noch die alten Schilder vorhanden. Schade nur, dass das Gasthaus in Badhaus Ast nicht mehr als Ziel angesteuert werden kann. Dennoch ist die Wanderung durch die beschauliche niederbayerische Hügellandschaft sehr zu empfehlen. Christian Winner würde sich freuen, wenn sich auch im kommenden Jahr wieder Vereine und Bürger finden würden, damit ein solches Wegeprojekt oder auch ein anderer Weg wieder aufbereitet werden könnte.

(Verf.: Günther Raschel)

 

Mitglieder der Neuen Liste Buch unterstützen Christian Winner bei der Instandsetzung der Wanderwege von Buch nach Westendorf und nach Holzhäuseln.


Samstag, 17.10.2015

Neue Liste fordert Glasfaser für alle


(Verf. Rene Spanier, Landshuter Zeitung)

Bürgermeister Konrad Schickaneder zeigte stolz auf, wie er das schnelle Internet in Rudelzhausen umgesetzt hat.

(Foto Rene Spanier)

Für die Neue Liste Buch ist die Internet-Versorgung in Buch am Erlbach nicht ausreichend. Zum Vortrag am Donnerstagabend waren aber nur wenige Bürger gekommen (Foto Rene Spanier).

Kommentar Landshuter Zeitung vom 24.10.2015

Artikel aus der Landshuter Zeitung zum Schnellen Internet in Buch am Erlbach (24.10.2015)

 

Stellungnahme Neue Liste Buch:

Gibt es einen Dissenz zwischen der Gemeinde und der Neuen Liste Buch? Wurden in dem Vortrag über Glasfaser am 15.10.2015 die Aussagen von Bürgermeister Franz Göbl in Frage gestellt? Wir meinen Nein.

 

Fakt ist, dass bis zu allen Schaltschränken im Ortsbereich Buch am Erlbach die Aufrüstung auf VDSL mit 100 Mbit/sek durchgeführt wurde. Dies wurde den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten mit dem Schreiben vom 07.09.2015 von der "inexio Informationstechnologie" per E-Mail auch mitgeteilt. Und eine Verbesserung des schnellen Internets in den Außenbereichen befindet sich gerade im Ausschreibungsverfahren.

 

 

Fakt ist aber auch, dass derzeit im Ortsbereich Buch am Erlbach nur das neue Baugebiet "Am Dobelfeld", ausgehend vom Schaltschrank mit Glasfaser bis in die Haushalte hinein vernetzt werden kann. Alle anderen Haushalte sind ab den Schaltschränken mit der traditionellen Kupferleitung (Telefon) mit dem Internet verbunden. Das mag im Moment noch einen erfreulichen Geschwindigkeitssprung bedeuten. Wenn aber in einigen Jahren die Nutzer mit großen Datenmengen zunehmen, beispielsweise durch die Übertragung von hochauflösendem Fernsehen, wird es wieder langsam. Wer nahe genug am Schaltschrank wohnt, der kann dann auch weiterhin auf Glasfaser verzichten. Wer sich jedoch weiter davon entfernt befindet, wird dann bei zunehmendem Datenverkehr Einschränkungen hinsichtlich der Geschwindigkeit erfahren. Eine weitere Zunahme der Übertragungsraten ist nur noch mit Glasfaser vom Schaltschrank bis in den Haushalt hinein möglich.

 

 

Im Vortrag der Neuen Liste Buch hat Bürgermeister Konrad Schickaneder aus Rudelzhausen seine Lösung für eine zukunftsfähige Anbindung mit Glasfaser bis in die Haushalte hinein vorgestellt. Das ist ein Ansatz, mit dem kann man sich auseinandersetzen oder man kann auch andere noch mögliche Lösungen suchen. Glasfaser wird aber zukünftig bis in den Haushalt geführt werden müssen, will man für zukünftige Ansprüche gerüstet sein. Insbesondere dann, wenn man an die Ortsmitteplanung, auch mit kommerzieller Nutzung durch Büros und Dienstleister denkt, denen man dadurch eine ausbaufähige Infrastruktur anbieten könnte.

(Verf. Günther Raschel)

 

Montag, 02.11.2015

Artikel in der Landshuter Zeitung

Artikel Rene Spanier, Landshuter Zeitung

Neue Liste für maßvolles Wachstum

Auf der Jahreshauptversammmlung am 29. Oktober 2015 thematisierte die unabhängige Wählerliste eine stärkere innerörtliche Entwicklung und befürwortete ein moderates Wachstum der Gemeinde. Darüberhinaus wurde die Vorstandschaft neu gewählt

 

Zur neu gewählten Vorstandschaft der Neuen Liste Buch gehören (v.l.) Günther Raschel, Manfred Körner, Elisabeth Gutknecht, Konrad Heilmeier, Franz-Xaver Kraft, Hans Gasslhuber und Andreas Ostermaier (Bild Rene Spanier).

Aktuell

Bürgertreffen

am Do., 23. Nov. 2017

um 19.30 Uhr

Gasth. Kuttenlochner

Termine

Neue Liste Buch

für 2017

Termine

Besucherzaehler